28,10,0,50,2
600,600,60,1,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
Powered By Creative Image Slider
Prof. Schmoll
View Image
Uni Halle
View Image
Uni Halle
View Image
12616163
diesen Monat
letzten Monat
12585
196379

White Paper "Pandemie aus der Sicht von Patienten, Ärzten, Pflege und Wissenschaft"

Liebe Freunde, liebe Besucher,

in den letzten Monaten setzten sich acht ehrenamtlich engagierte Persönlichkeiten immer wieder virtuell zusammen, um ein White Paper zu schreiben und so die unterschiedlichsten Sichtweisen auf die SARS -CoV-2-Pandemie zu verfassen. Unterstützt wurden wir u.a. von Christina Claussen und Dr. Oliver Burgard – Wissenschaftsjournalist - bzw. von Tobias Unger – Bereichsleiter Gesundheit der Firma SNPC

Das Außergewöhnliche an diesem White Paper (http://www.snpc.de/) ist die Tatsache, dass Patientenvertreter, Ärzte, Vertreter der Pflege sowie der Wissenschaft es gemeinsam unentgeltlich mit viel Herzblut geschrieben haben.

Dieses White Paper beinhaltet Handlungsempfehlungen in vielerlei Hinsichten. Dabei haben wir, ja auch ich war daran mit beteiligt, nie aus den Augen verloren, dass es bei allen Bemühungen um den Patienten geht. Den Aufschwung, den wir in vielerlei Hinsicht durch die Pandemie spürbar wahrnehmen, müssen wir weiter sinnvoll nutzen.

Unsere Handlungsempfehlungen lauten daher:

  • Zugang zur fachärztlichen und spezialisierten Versorgung verbessern
  • Versorgung von PatientInnen durch Sektoren-übergreifende Koordination verbessern
  • Notfallversorgung regional strukturieren unter Beteiligung der Universitätsmedizin
  • Vertrauensvolle Kommunikation zwischen ÄrztInnen, PatientInnen, Pflegefachpersonen und PflegeempfängerInnen als wichtigste Säule der Versorgung anerkennen
  • Über Digitalisierung nicht nur reden, sondern auch umsetzen
  • Rahmenbedingungen für die pflegerische Versorgung verbessern
  • Finanzierung bedarfsgerechter gestalten

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Pandemie als Ausgangspunkt zu betrachten, um etwas zu ändern. Darum wollen wir den Prozess hier nicht enden lassen, sondern darauf aufbauend in einen Diskurs eintreten, um das jetzige System schrittweise weiterzuentwickeln. Dieses Ziel und die Umsetzung der genannten Maßnahmen kann nur gemeinsam gelingen. Um die Interessen der PatientInnen und BürgerInnen zielgerichtet in die politische Diskussion auf nationaler und europäischer Ebene einzubringen, haben wir jetzt ein Zeitfenster, das wir gemeinsam nutzen wollen.

Nun heißt es dran bleiben und die erste Diskussionsrunde mit Erwin Rüddel - MdB, Vorsitzender Gesundheitsausschuss im Deutschen Bundestag - zu unserem White Paper haben wir absolviert. Er hat sich trotz der Pandemie 90 lange Minuten Zeit für unser Anliegen genommen.

Eure Simone

© 2016 Selbsthilfegruppe für Leukämie- und Lymphompatienten Halle (Saale) / Sachsen-Anhalt

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS