28,10,0,50,2
600,600,60,1,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
Powered By Creative Image Slider
Prof. Schmoll
View Image
Uni Halle
View Image
Uni Halle
View Image
15390161
diesen Monat
letzten Monat
111925
168948

26. Pfizer-Patientendialog in Berlin am 29./30.09.2022

Liebe Freunde, liebe Besucher,
 
zum 26. Pfizer-Patienten-Dialog trafen sich am 29./30.09.2022 erneut wieder 100 Akteure im Meistersaal am Potsdamer Platz in Berlin. Nach mehreren Präsenzveranstaltungen war es nun wieder möglich, dieser Veranstaltung in Präsenz teilzunehmen. 
 
Wie gewohnt wurden Themen angesprochen und diskutiert, die uns alle bewegen:
 
- Patientenbeteiligung im Gesundheitssystem: Wo stehen wir?
- Hilfe im Versorgungsdschungel - Lotsen für Patienten und Angehörige
- Unser Gesundheitswesen im Wandel - Chancen und Risiken
- Erfolgreich auf Social Media - Gesundheitskommunikation im Netz
- Corona- Was alle wissen sollten und was jetzt zu tun ist
 
 
Zusammen mit Stefan Schwartze - Patientenbeauftragter der Bundesregierung
 
Gerade bei diesen wunderbaren, informativen und lehrreichen Veranstaltungen nutze ich gern die Gelegenheit um Dinge anzusprechen, die mich persönlich sehr bewegen bzw. beschäftigen. So z.B. sprach ich mit Stefan Schwartze, Patientenbeauftragter der Bundesregierung über Off-Label-Use in Verbindung mit Regressforderungen. Mit Frau Prof. Dr. med. Sylvia Thun führte ich ebenfalls ein wunderschönes Gespräch. Sie setzt sich dafür ein, dass die Partizipation der Patientinnen und Patienen mit digitalen Technologien ausgebaut werden soll. Es brauche umfassendere Standards zum Datenaustausch, um digitalen Anwendungen einen konkreten Nutzen für die optimale Versorgung zu geben. Unsere Wege werden sich jetzt öfters kreuzen, da wir uns gemeinsam für die Digitalisierung im Gesundheitswesen einsetzen.
 
Stimmen vom Patienten-Dialog:
 
- "Willst Du Teil des Problems oder Teil der Lösung sein"
- "Die Gesellschaft ist nur so gut wie ihr schwächsten Glied"
- "Den Weg der kleinen Schritte /wir brauchen Geduld und Vertrauen "
- "Wir brauchen einfache moderne Technologien"
- "Vertrauen geht nur über Menschen, die über das medizinische hinaus geht"
- "Datenspende / Datendividende"
- "Die Corona-App ist ein Armutszeugnis"
 
Fazit:
 
Der Weg nach Berlin hat sich selbstverständlich gelohnt. Ein Austausch mit anderen Patientenvertretern und der Politik ist für unsere Arbeit nicht nur wichtig, sondern auch notwendig. Solch ein Treffen in Präsenz ist doch wieder etwas wunderbares. Im Vorfeld hatten wir alle einen Corona-Test durchgeführt und somit gab es auch die eine oder andere Umarmung, die virtuell nun mal nicht möglich ist.
 
Einige Bilder zur Veranstaltung könnt Ihr hier sehen: Bildergalerie (shg-halle.de) 
 
Eure Simone
© 2016 Selbsthilfegruppe für Leukämie- und Lymphompatienten Halle (Saale) / Sachsen-Anhalt

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS