28,10,0,50,2
600,600,60,1,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
Powered By Creative Image Slider
Prof. Schmoll
View Image
Uni Halle
View Image
Uni Halle
View Image
16701566
diesen Monat
letzten Monat
43978
79539

Viel bewegen, auch nach der Krebsdiagnose

Intensive körperliche Bewegung nach der Krebsdiagnose, etwa durch Sport, senkt das Sterberisiko.

Dass regelmäßige körperliche Betätigung das Risiko für bestimmte Krebserkrankung senkt, ist bekannt. Doch kann Sport auch die Prognose verbessern, wenn eine Krebserkrankung bereits eingetreten ist? Zu dieser Frage gibt es jetzt neue Daten einer Analyse des Krankheitsverlaufs bei 11.480 Krebspatienten, die in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology veröffentlicht wurde.

Die einbezogenen Patienten waren an unterschiedlichen Krebsarten erkrankt, darunter Kopf-Halstumoren, Prostata-, Lungen-, Darm-, Nieren- oder Eierstockkrebs. Sie hatten in standardisierten Fragebögen unter anderem Auskunft zu ihren alltäglichen körperlichen Bewegungen gegeben. Rund 16 Jahre nach der Diagnose waren 4.665 Patienten verstorben, davon 1.940 an den Folgen der Krebserkrankung, die übrigen durch andere Ursachen.

Die Analyse zeigte, dass sportliche Betätigung nach der Krebsdiagnose mit einer Verringerung der allgemeinen Sterblichkeit um 25%, also einem Viertel, einherging. Wenn die sportlichen Aktivitäten leitliniengemäß durchgeführt wurden, sank sowohl die krebsbedingte Sterblichkeit, als auch die Sterblichkeit durch andere Ursachen. Dabei spielte auch die Trainingsintensität eine Rolle. Bei einer Betrachtung der Krebsarten im Einzelnen ergab sich eine Senkung der krebsbedingten Sterblichkeit nur für Kopf-Halstumoren und Nierenkrebs, eine Senkung der allgemeinen Sterblichkeit hingegen für zahlreiche Krebsarten. 

Sportliche Betätigung auch nach der Krebsdiagnose kann sich also lohnen: In dieser Stichprobe von Patienten, die an unterschiedlichen Krebsarten erkrankt waren, wirkte sich eine leitlinienkonforme körperliche Betätigung günstig auf die allgemeine Sterblichkeit und bei einigen Krebsarten auch auf die krebsbedingte Sterblichkeit aus und bescherte den Betreffenden in dieser Hinsicht einen beträchtlichen Nutzen, so die Zusammenfassung der Studienautoren. 

Quelle:

Viel bewegen, auch nach der Krebsdiagnose (krebsgesellschaft.de)

 

© 2016 Selbsthilfegruppe für Leukämie- und Lymphompatienten Halle (Saale) / Sachsen-Anhalt

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS