28,10,0,50,2
600,600,60,1,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
Powered By Creative Image Slider
Prof. Schmoll
View Image
Uni Halle
View Image
Uni Halle
View Image
7333514
diesen Monat
letzten Monat
19949
28400

Informationen der Selbsthilfegruppe (2017)

Liebe Freunde, liebe Besucher,

gestern Nachmittag war die Typisierungsaktion für Malte im UKH. Über 500 Neuregistrierte, das ist doch mal nicht nur eine beeindruckende Zahl, sondern mit so viel Zulauf hatte wohl Niemand gerechnet. Egal ob Fußballfans, Feuerwehrleute, Sanitäter, Studenten bzw. Freiwillige aus nah und fern, alle waren zur Typisierung ins UKH gekommen.

so viele freiwillige Helfer

Gestern durfte ich einer Einladung von Prof. Woopen, Geschäftsführende Direktorin der Ceres (Cologne center for ethics, economics and social sciences of health) nach Köln folgen. Thema der Veranstaltung war die „Elektronische Patientenakte. Der souveräne oder gläserne Patient.“ Ich hatte die Möglichkeit bei der Podiumsdiskussion über mein Projekt „meine.WEGA“ zu berichten.

Simone, Herr Rupp (TK) & Prof. Woopen UKK)

Meiner Meinung nach benötigen wir in Deutschland als Übergangsphase zwei grundverschiedene Patientenakten (PA). Auf der einen Seite eine webbasierte PA für den Inhaber/Patienten der Daten, außerdem eine elektronische PA, die in erster Linie in den Verwaltungsebenen der Krankenhäuser zum Einsatz kommen.

Es gibt die erste Testzulassung für ein neues Leukämie-Medikament. Therapien gegen andere Tumorarten sollen folgen.

Dresden. Mit der Winzigkeit von nur einem Tausendstel Tropfen biologisch aktiver Substanz wollen Dresdner Mediziner jetzt die ersten Leukämie-Patienten auf eine völlig neue Art heilen. Nach 15 Jahren Forschung hat ein gentechnisch hergestelltes Medikament die weltweit erste Zulassung für den Test im Krankenhaus bekommen.

Am Samstag, 18. November 2017, findet in der Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr beim Blutspendedienst des Universitätsklinikums Halle (Saale), Ernst-Grube-Straße 40, eine Typisierungsaktion für Malte Stegmann statt.

Er ist an einer akuten Leukämie erkrankt und benötigt einen Stammzellspender, um wieder ein „normales“ Leben führen und den Weg zurück in den Beruf finden zu können.

Eine nicht seltene Nebenwirkung der Chemotherapie bei Krebserkrankungen ist die sogenannte periphere Neuropathie. Sie kann, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute berichteten, durch eine gezielte Abkühlung von Händen und Füßen, eine Kältetherapie (Kryotherapie), in vielen Fällen erfolgreich verhindert werden.

Für Patienten mit primärem ZNS-Lymphom ist eine neue Kurzinformation erschienen, teilt das Kompetenznetz Maligne Lymphome (KML) mit. Bei dieser Erkrankung häufen sich im zentralen Nervensystem (ZNS) – also im Gehirn und im Nervenwasser, seltener auch im Rückenmark und Auge – bösartig veränderte Immunzellen an.

Themen des 12-seitigen Faltblattes "ZNS-Lymphome": Wie entstehen die Lymphome, welche Symptome rufen sie hervor, wie wird behandelt? ZNS-Lymphome entstehen durch Veränderungen an den Lymphozyten (entweder B- oder T-Lymphozyten), einer Unterart der weißen Blutzellen, die für die Abwehr von Krankheiten zuständig ist.

Liebe Freunde, liebe Besucher,

einmal im Monat ehren TV Halle und die FROHE ZUKUNFT Wohnungsgenossenschaft eG Halles Helden des Alltags mit der Auszeichnung "Der Goldene Gustav".

Sven Weise (SAKG), Simone, Helga & Christine Gering (Dorint Hotel Halle)

Für den Monat Oktober 2017 bekam mir heute die Ehre zuteil, den Goldenen Gustav in den Räumlichkeiten der SAKG in Empfang zu nehmen. Ich bin so stolz und bin mir sicher, dass den auch viele andere Mitstreiter der Selbsthilfe den Goldenen Gustav ebenwürdig verdient hätten. DANK auch an Sven und Helga, die mir zur Seite standen.

Am 21.10.2017 fand der diesjährige Krebsaktionstag im Stadthaus in Halle (Saale) statt. Obwohl es keinen speziellen Vortrag zu hämatologischen Erkrankungen gab, besuchte ich mit meiner Schwester die Veranstaltung. Die Vorträge, die wir aufmerksam verfolgt haben, waren sehr interessant und wir haben von neuen Therapieansätzen erfahren. Auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen war für uns aufschlussreich. Zudem haben wir bei den verschiedenen Ausstellern wie Selbsthilfegruppen, Rehabilitationseinrichtungen oder dem Behindertensportverband viel Wissenswertes entdecken können. Auch mit den Mitarbeitern/innen der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft unterhielten wir uns wieder rege. Nicht zu vergessen, die Informationen die zu gesunder Ernährung angeboten wurden, die wir direkt testen konnten.

Elke & Beate

Liebe Freunde, liebe Besucher,

beim 5. Nationalen Erfahrungsaustausch Patient und Politik ging es zwei spannende Tage rund um die Digitalisierung in der Medizin. Ein rundum super bepacktes Themenpaket, was einfach mir persönlich auch sehr entgegen kam.

 

 PV für Hämatologische Erkrankungen

 

Ich hatte die Gelegenheit über unser Projekt „meine.WEGA“ über eine Stunde lang zu referieren. Es war so schön mal wirklich 60 Minuten über das Projekt berichten zu dürfen. Wir haben ein Level erreicht, um damit durchaus vielen Menschen davon berichten zu dürfen. Selbstverständlich bin ich darauf eingegangen, wie man überhaupt auf so eine geniale und doch sehr einfache und gut durchstrukturierte Idee kommt und vor allem passende Partner sucht und auch findet. Klar kann man da stolz sein, wenn ich dann Rückmeldungen über die Präsentation erhalten habe. Der Vortrag sei sehr lebendig, professionell und verständlich gewesen.

Seite 1 von 9

© 2016 Selbsthilfegruppe für Leukämie- und Lymphompatienten Halle (Saale) / Sachsen-Anhalt

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS