28,10,0,50,2
600,600,60,1,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
Powered By Creative Image Slider
Prof. Schmoll
View Image
Uni Halle
View Image
Uni Halle
View Image
7643852
diesen Monat
letzten Monat
20240
30423

Informationen der Selbsthilfegruppe (2016)

Boston - Der Checkpoint-Inhibitor Ipilimumab, der die Immunabwehr gegen Krebszellen wiederherstellt, könnte eine Therapieoption für Patienten mit Lymphomen und Leukämien sein, bei denen es nach einer hämatopoetischen Stammzelltherapie zu einem Rezidiv gekommen ist. Die Immuntherapie mit Ipilimumab hat in einer klinischen Studie im New England Journal of Medicine (2016; 375:143-53) die Immunabwehr durch die T-Zellen des Transplantates verstärkt, ohne eine riskante Graft-versus-Host-Reaktion auszulösen.

Die zweite Generation von Wirkstoffen ist offenkundig wirksamer.

Die Überlebensaussichten von Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) in der chronischen Phase steigen, wenn bei der Therapie anstelle von Imatinib Dasatinib, ebenfalls ein Tyrosinkinasehemmer, aber einer der zweiten Generation, eingesetzt wird. Dies gilt offenbar für alle verschiedenen Risikogruppen, die bei der Krankheit bekannt sind - so berichtet auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Oncology in Chicago.

Liebe Freunde, liebe Besucher,

im Rahmen einer Veranstaltung von Boehringer Ingelheim hatten u.a. 4 Patientenvertreter die Möglichkeit über den Dächern von Berlin mit den Vorsitzenden der Unternehmensleitung Herrn Hubertus von Baumbach und dem Gesundheitsminister Herrn Hermann Gröhe ins Gespräch zu kommen.

Gesundheitsminister Gröhe

Bei beiden Gesprächspartnern ist sowohl in der Unterhaltung, als auch bei den Grußworten deutlich erkennbar gewesen, dass der Patient im Mittelpunkt steht. Es ging aber auch um die Familien-Firmen-Geschichte, um Innovationen und wie wichtig die Rundumbetreuung, besonders chronisch erkrankten Menschen, ist.

Sogenannte schwelende Myelome, die keine Symptome verursachen, müssen nicht behandelt werden. In einer Studie wurde untersucht, wie oft sie bei der Diagnose vorkommen.

Nur wenige epidemiologische Daten existieren bislang zum sogenannten "schwelenden" Myelom. Nun berichteten Wissenschaftler auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Oncology in Chicago über ihre Beobachtungen zur Häufigkeit und dem Verhalten dieser Erkrankung.

Erste Leukämie-Patienten werden 2017 mit einer neuen Gentherapie behandelt. Die Forscher haben noch weitere Ziele.

Dresden. Eine tödliche Krankheit könnte heilbar werden und dies mit den körpereigenen Immunzellen. Wissenschaftler der TU Dresden und des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) haben mithilfe von Gen-Tricks Killerzellen geschaffen, die radikal auf Tumorzellen losgehen. Sie können selbst versteckte Tumorzellen finden und 1 000-fach effektiver vernichten als herkömmliche Immunzellen.

Liebe Freunde, liebe Besucher,

am 01.06.2016 fand der 2. German Cancer Survivors Day der Deutschen Krebsstiftung im Berliner Hauptbahnhof statt. Hier konnte man sich mal ein Bild machen, wie Langzeitüberlebende ihren Alltag meistern. Nicht jeder Patient hat extreme Spätfolgen und geht diesbezüglich anders damit um. Eine Patientin war nach ihrer schweren Erkrankung z.B. auf dem Mount Everest und andere Krebspatienten setzten sich ebenso Ziele und arbeiten kontinuierlich an ihrer Konstitution, um diese auch erreichen zu können. Das ist in unseren Augen die richtige Einstellung. Kämpfen und niemals aufgeben, Nachsorgetermine einhalten und einfach LEBEN.

Auch die Politik war vertreten

Liebe Freunde, liebe Besucher,

bei strahlenden Sommerwetter freuten wir uns auf unser heutiges SHG-Treffen. Wie immer trafen wir uns 15:30 Uhr im Bürgerladen und führten richtig gute inhaltsreiche Gespräche. Immerhin gibt es in naher Zukunft neue Gesetze im Gesundheitswesen und davon sollen ja alle Gruppenmitglieder profitieren.

Außerdem sprachen wir über folgende Probleme:

Enttäuschende Langzeitdaten für Patienten mit akuter myeloischer Leukämie nach autologer Stammzelltransplantation, was das leukämiefreie Überleben nach fünf und zehn Jahren betrifft, hat eine polnische Studie erbracht.

GLEIWITZ. Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML), die eine autologe Stammzelltransplantation erhalten, haben offenbar langfristig eine schlechtere Prognose als bisher vermutet.

Seite 4 von 7

© 2016 Selbsthilfegruppe für Leukämie- und Lymphompatienten Halle (Saale) / Sachsen-Anhalt

HELIX_NO_MODULE_OFFCANVAS